Druckversion
Definition:

Applet ist die Verniedlichungsform von Applikation und heißt wörtlich übersetzt so viel wie "Progrämmchen" oder "Anwendungchen".
Dementsprechend ist ein Applet ein kleines Softwareprogramm das nicht eigenständig betrieben wird, sondern in die Benutzeroberfläche von anderen Programmen und Applikationen eingebunden wird. Grundsätzlich muss deshalb eine Schnittstelle in einem "ausgewachsenem" Programm/Applikation bestehen damit ein Applet auf die Grundfunktionen und Ressourcen des Programms zugreifen kann.


Synonyme und Geschichte:

Synonyme bzw. besondere Formen für Applets sind Widgets, Gadgets oder Plugins. Welcher Name gerade benutzt wird hängt zum einen vom Entwickler und zum anderen von der Anwendung, in der diese Miniprogramme laufen, ab.
Als "Erfinder" der Applets gilt die Firma Apple, die kleine Anwendungen in ihr Betriebssystem Mac OS X sowie den Programmiersprachen HTML, CSS und JavaScript einführte und Widgets nannte. Allerdings hatte Windows bereits vor Apple angefangen Miniprogramme zu schreiben. Nur wurden diese nicht so bekannt wie die Widgets von Apple. Windows nennt seine Minianwendungen, wie beispielsweise alle Anwendungen auf der Windows Vista Sidebar, Gadgets.
Plugins wiederum beruhen nicht auf einer bestimmten Firma die ihre Minianwendungen so genannt hat. Plugins sind vielmehr Minianwendungen die auf eine ganz bestimmte Applikation zugeschnitten sind.
Mit der Zeit wurden, aufgrund ihrer wachsenden Popularität immer mehr und neue Applets geschrieben, sodass es heutzutage kaum noch Internetseiten gibt, die vollkommen auf Applets verzichten.


Einsatzbereiche:

Das bekannteste Anwendungsgebiet für Applets sind Internetbrowser in denen Plugins Zusatzmodule darstellen die den Browser unterstützen, um beispielsweise Sound-, Video- und 3D-Animationsdateien wiederzugeben.
Die Idee, die sich hinter den Applets verbirgt, ist folgende:
Um Programme, die direkt mit einem Benutzer interagieren, auf Websites ablaufen lassen zu können ist eine Kommunikation zwischen dem Rechner des Benutzers, dem Programm und dem Server, auf dem die Website hinterlegt ist, notwendig.
Mit Hilfe von Applets, welche auf Webseiten implementiert werden können ist es dem User nun möglich diese Programme ablaufen zu lassen, ohne dass die Daten vom Rechner an den Server gesendet werden müssen.
 

Bedeutung für das Online-Marketing:

Mit Hilfe von Applets ist es Unternehmen möglich zum Beispiel kleine Filme oder Diashows aber auch einfach Sounddateien in ihre Internetpräsenzen einzubauen. Dadurch können beispielsweise Produkte nicht nur als Text sondern in Form von Bildern - nach dem Prinzip: "Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte" - dargestellt werden.
Unternehmen die sich beispielsweise auf den Maschinenbau spezialisiert haben, ermöglichen Applets den Kunden die Funktions- und Arbeitsweise dieser Maschinen zu erläutern bzw. veranschaulichen, ohne dass diese sich ganze Bücher an Bedienungsanleitungen oder technische Arbeitsblätter durchlesen müssen.
Applets können also die Useability einer Internetpräsenz stark steigern indem sie dem Kunden auf einfache Weise helfen sich auf der Internetseite zurecht und Anschauungsmaterial zu dem gesuchten Produkt zu finden.
Dadurch erhöht sich die Konversionsrate der Internetpräsenz.
Neben der Useability erhöht sich auch die Findability einer Internetseite durch das Verwenden von Applets.
Denn durch vernünftige Einbindung von Applets und der damit verbundenden Verlinkung zu Schlagwörtern auf der Internetseite wird diese für die Suchrobots, von beispielsweise Google, attraktiver. Die Betonung liegt dabei auf "vernünftig".
Würde ein Unternehmen auf die Idee kommen seine Internetpräsenz mit Miniprogrammen voll zu stopfen senkt dies, ähnlich wie bei der übertrieben häufigen Verwendung von Schlagwörtern, die Attraktivität und Seriosität der Internetadresse für Suchrobots.
Neben Filmen, Diashows und 3D-Animations- oder Sounddateien können Applets auch dazu dienen z.B Umfragen oder Bewertungen auf der Internetpräsenz einzubauen. Somit können mögliche Trends, Kundenzufriedenheit, Kundenwünsche etc. mit einfachen Mitteln abgelesen werden und den Erfolg des Unternehmens steigern.




Quellen & Weblinks:
http://de.wikipedia.org/wiki/Java-Apple
http://de.wikipedia.org/wiki/Widget
http://htmlhelp.com/de/reference/html40/special/applet.html
http://www.e-teaching.org/glossar/java-applet
http://www.html-world.de/program/java_9.php